Übergang von der Krippengruppe in die Kindergartengruppe

Lange bevor ein Wechsel stattfindet, kennen die Kleinen aus der Krippe die Älteren aus dem Kindergarten schon. Durch die Innere Öffnung Krippe-Kindergarten sind den Krippenkindern die Teammitglieder des Kindergartens nicht mehr fremd. Kontakte werden auch im Garten, der von beiden Einrichtungen gleichzeitig genutzt werden kann, geknüpft. Das Kindergartenpersonal kann außerdem im Vorfeld schon eine Vertrauensbasis zum zukünftigen Kindergartenkind aufbauen. Der Übergang gestaltet sich fließend. Alle Krippenkinder die bis zum September dieses Jahres das dritte Lebensjahr vollenden, wechseln zum Ende des Krippenjahres gemeinsam in den Kindergarten. Durch Schnuppertage im Juli wird ihnen der Übergang erleichtert. Je nach Platzkapazität der Kinderkrippe und des Kindergartens kann es sein, dass das Kind zwischenzeitlich die Gruppe wechselt, dies wird jedoch von Fall zu Fall entschieden und stellt eine Ausnahme dar.

 

Übertritt von Kindergarten in die Grundschule

Für eine gelingende Schulvorbereitung und Übergangsbewältigung ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit von  Eltern, Kindertageseinrichtung und Grundschule erforderlich.

Zu Beginn eines KiTa-Jahres treten die beiden Kooperationsbeauftragten von KiTa und Grundschule miteinander in Kontakt. Gemeinsam tauschen sie sich aus und planen verschiedene Aktivitäten über das ganze Jahr verteilt. Dabei legen wir Wert auf verschiedene Besuchssituationen. Sowohl die Lehrkraft besucht unsere KiTa, als auch die Kinder besuchen die Grundschule in Begleitung ihrer Erzieherinnen. Dabei verfolgen wir das Ziel des gegenseitigen Kennenlernens. Sowohl die Person des Lehrers, als auch die Einrichtung „Schule“ werden dem Kind vertraut, und Ängste bezüglich des Schuleintrittes können abgebaut werden.

Durch zusätzliche Stunden für die Förderlehrkraft des Schulverbandes Waffenbrunn/Willmering wird die Kooperation, vor allen im Bereich der Sprachförderung, weiter ausgebaut.