Der sanfte Übergang des Kindes aus dem familiären Umfeld in die Kinderkrippe ist von  großer Bedeutung. Eine stabile Beziehung zu einer fremden Person kann nur allmählich aufgebaut werden. Dies ist am ehesten gewährleistet, wenn die Eingewöhnung an die neue Umgebung, an die anderen Kinder und an die noch nicht vertrauten Erwachsenen langsam und unter Begleitung der Eltern von statten geht. Daher erfolgt die Eingewöhnung bei uns nach dem „Berliner Modell“.

  1. Phase (Grundphase 3 Tage):

In den ersten drei Tagen kommt das Kind immer zur gleichen Zeit, in Begleitung einer Bezugsperson für ca. eine Stunde in die Einrichtung. Hierbei sollte sich die Bezugsperson in eine ruhige Ecke setzen und „SICHERER HAFEN“ für das Kind sein. Die Bezugserzieherin versucht in diesem Zeitraum einen Bezug und eine Vertrauensbasis zum Kind herzustellen.

  2. Phase (Trennungsversuch 4. Tag):

Am 4. Tag findet ein erster Trennungsversuch statt. Die Bezugsperson bringt das Kind, bleibt nur kurz und verabschiedet sich dann. Sie bleibt jedoch in der Nähe und könnte so  jederzeit in die Krippe geholt werden. Der Zeitabstand in der das Kind alleine in der Gruppe ist, wird täglich länger.

Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen, wenn die Erzieherin das Kind trösten kann. In den meisten Fällen dauert die Eingewöhnung etwa 14 Tage, im Einzelfall auch drei Wochen, bei manchen Kindern sind auch 6 Tage ausreichend.

 

 

Eingewöhnung in den Kindergarten

Für Kinder ist die Eingewöhnung im Kindergarten ein ganz wesentlicher Einschnitt im Leben. Zum ersten Mal bewegen sie sich in einer völlig fremden Umgebung und statt der gewohnten heimischen Familienmitglieder haben sie es mit vielen neuen und zunächst unbekannten Gesichtern zu tun. Das Kind muss zu seinen/seiner neuen Bezugsperson/en erst allmählich Vertrauen gewinnen.

Eingewöhnung ist deshalb ein Prozess, für den man sich möglichst viel Zeit nehmen muss.

Wir verabreden mit den Eltern einen Zeitplan, wann das Kind in der Eingewöhnungszeit gebracht und abgeholt wird und wann es zum ersten Mal allein bei uns im Kindergarten bleibt. Wir bitten die Eltern, sich viel Zeit einzuräumen, um mit dem/der ErzieherIn in den begleitenden Elterngesprächen über Besonderheiten des Kindes und den Verlauf des Eingewöhnungsprozesses zu reden.

Die Eingewöhnung kann manchmal über einen Monat dauern. Deshalb unser Grundsatz:

Nur keine Hast! Gestehen sie Ihrem Kind die Zeit zu, die es braucht.